< Zurück zur Übersicht

Vision 2025: Langfristige Sicherung des Industriestandorts Liechtenstein

19. Oktober 2016 | 17:17 Autor: LIHK Österreich, Liechtenstein

Vaduz (FL) Die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer (LIHK) richtet den Blick in die Zukunft. Die «Vision 2025 für den Industriestandort Liechtenstein» versteht sie als Rahmenwerk für ihre zukünftige Arbeit und um Zukunftsprojekte für einen weiterhin erfolgreichen Industriestandort einzuleiten.

Unternehmergeist und liberale Wirtschaftsordnung bildeten die Hauptsäulen für den Aufbau und die erfolgreiche Entwicklung des heutigen Industriestandorts Liechtenstein. Die Unternehmen konnten sich mit stetigen Innovationen, intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit und ausgewählten Nischenprodukten gegen internationale Konkurrenz behaupten. Die globale Konkurrenzsituation und das wirtschaftliche Umfeld haben sich jedoch in jüngster Vergangenheit mit den konjunkturellen Schwankungen, der Erstarkung des Schweizer Frankens und aufgrund weiterer Unsicherheiten stark verändert. Vor diesem Hintergrund hat die LIHK auf der Basis der 2008 formulierten Strategie die «Vision 2025» für die Zukunft des Industriestandorts entwickelt.

Förderung des Unternehmertums
Die LIHK setzt sich im Rahmen der «Vision 2025» für eine liberale Wirtschaftspolitik und international konkurrenzfähige Rahmenbedingungen für den Industriestandort Liechtenstein ein. Attraktive unternehmens- und unternehmerfreundliche Standortbedingungen sind bereits heute im Hochlohn- und Hochkostenland Liechtenstein wichtig und werden noch mehr zu den wichtigsten Faktoren für den langfristigen Erfolg des Wirtschaftsstandortes. Die LIHK setzt sich für die Erhaltung der integrierten Wertschöpfungskette ein, weil Verlagerungen von einzelnen Funktionen das Risiko für ein Ungleichgewicht in sich bergen und beispielsweise die Arbeit von Forschung & Entwicklung durch die fehlende Nähe zur Produktion behindert werden könnte. Mit der «Vision 2025» spricht sich die LIHK für einen verstärkten Erfahrungsaustausch mit Verbänden, Politik und Öffentlichkeit aus. Die komplexen Tätigkeiten der international agierenden Unternehmen sind in der breiten Bevölkerung oft zu wenig bekannt.

Einführung moderner Arbeitsformen
Die «Vision 2025» greift die Herausforderung durch die demografische Entwicklung auf und setzt sich für die Förderung zukunftsorientierter, attraktiver Arbeitsplätze ein. Die Flexibilisierung der heutigen und künftigen Arbeitswelt verlangt nach Arbeitsplätzen, die den Bedürfnissen der Mitarbeitenden in den verschiedenen Lebensphasen entgegenkommen und individuelle Entwicklungschancen bieten. Dem zunehmenden Fachkräftemangel möchte die LIHK mit der besseren Ausschöpfung des Arbeitskräftepotentials entgegentreten. Ausserdem ist die Förderung einer besseren Vereinbar-keit von Beruf und Familie eines der Ziele der LIHK.

Ausbau des Technologiestandortes
Am Wirtschaftsstandort hat sich eine Reihe von wissensbasierten Unternehmen etabliert, die aufgrund ihrer Forschung und Produktentwicklungen über eine hohe Wertschöpfung verfügen. Um weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben, ist der Forschung & Entwicklung (F&E) laut «Vision 2025» eine noch höhere Bedeutung beizumessen. Zur erfolgreichen Bewältigung der komplexen Herausforderungen für den Technologiestandort braucht es einen regen Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Um Synergien im kostenintensiven F&E-Bereich nutzen zu können, hält die LIHK den Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedsunternehmen und deren Kooperationen mit den regionalen Hochschulen für unerlässlich. Die LIHK sieht ihre Funktion als Bindeglied zwischen den Interessen der Mitgliedsunternehmen und den Wissenseinrichtungen, wobei im Mittelpunkt die Universität Liechtenstein, die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB und RhySearch stehen.

Begeisterung für MINT
Die LIHK hält ein ausgezeichnetes Bildungswesen auf allen Stufen für einen wesentlichen Erfolgsfaktor für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung. In diesem Zusammenhang soll mit der «Vision 2025» speziell die Bedeutung von MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) hervorgehoben werden. Lanciert und unterstützt werden Initiativen, um bei allen Altersstufen die Begeisterung für MINT-Themen und aktuelle technologische Entwicklungen zu wecken.

Konstruktive Zusammenarbeit und gemeinsames Handeln
Die «Vision 2025» gibt wegweisende Impulse für die Erhaltung und Erweiterung des Industriestandorts Liechtenstein. Die LIHK stellt sich dem Anspruch, die Ziele und Massnahmen zu realisieren. Eine offene, konstruktive Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Politik und Sozialpartnern und gemeinsames Handeln sind Voraussetzung für den Erfolg. Klaus Risch: «Wenn in Liechtenstein das Handeln aller Akteure in die gleiche Richtung zielt, sehen wir einer erfolgreichen Zukunft des Wirtschaftsstandorts positiv entgegen.»

    LIHK | Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer

    Altenbach 8, 9490 Vaduz, Liechtenstein
    +423 2375511

    Details


    < Zurück zur Übersicht