< Zurück zur Übersicht

Raphael Ender

Universität Liechtenstein: Student des IWI gewinnt internationalen Wettbewerb

19. Feber 2016 | 09:45 Autor: Universität Liechtenstein Österreich, Liechtenstein

Vaduz (FL) Das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI) an der Universität Liechtenstein kann sich erneut über einen Erfolg eines Studierenden freuen. Raphael Ender, mittlerweile Student im Master in Information Systems am Hilti Lehrstuhl für Business Process Management, setzte sich mit seiner Bachelorarbeit im internationalen Wettbewerb des SAP Arbeitskreises Hochschulen e.V. gegenüber 20 Einreichungen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich durch und hat den ersten Preis gewonnen.

Ender gewann mit seiner Bachelor-Thesis «The ERP system of the future - Identification and evaluation of current trends in ERP systems in regard to their potential of changing the way organisations do business» den ersten Preis der diesjährigen Ausschreibung für wissenschaftliche Arbeiten mit SAP-relevanten Inhalten, der vom SAP Arbeitskreis Hochschulen e.V. ausgelobt wurde und am 9. März an der TU Ilmenau im Rahmen der internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik 2016 verliehen wird.

Plattformunabhängig einsetzbar

Unternehmen sehen sich grossen Herausforderungen gegenüber. Zahlreiche neue Technologien erscheinen auf dem Markt, deren Einsatz im Unternehmen, Integration in die Geschäftsprozesse und in die Unternehmenssoftware grosse Anstrengungen erfordern. Mittels wissenschaftlich abgesicherter Methoden hat Raphael Ender einen Überblick über die aktuellen Technologien und deren Potenziale im Bereich Enterprise Resource Planning Systems (ERP-Systeme, dt. Unternehmenssoftware) erarbeitet. «Gerade die Übersetzungsleistung oder Transformation technologischer Möglichkeiten in die Nutzenkategorien eines Unternehmens machen einen Wirtschaftsinformatiker aus», so Dr. Bernd Schenk, Betreuer der Arbeit und Hochschuldozent am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Liechtenstein. Um die Ergebnisse praxisnah auszuformulieren, wurden sie von Ender mit den aktuellen Entwicklungstrends des Branchenführers für ERP-Systeme, der SAP AG, abgeglichen und dadurch getestet. Die Ergebnisse seiner Arbeit sind jedoch nicht an Unternehmen, die SAP einsetzen, gebunden, sondern zeigen, wie neue Technologien plattformunabhängig in Unternehmen eingesetzt werden können.

Weiter forschen

Raphael Ender, der zusammen mit weiteren Studierenden des Masterprogramms Information Systems am Hilti Lehrstuhl für Business Process Management der Universität Liechtenstein den Sieg an der SAP DemoJam im November 2015 in Barcelona erreichte, wird sich auch weiterhin mit dem Feld ERP-Systeme und SAP-Systeme beschäftigen und verbringt derzeit ein Austauschsemester am Queensland Institute of Technology in Brisbane, einer der Partneruniversitäten, mit der die Universität Liechtenstein über viele Jahre in Forschung und Lehre zusammenarbeitet.

    Universität Liechtenstein

    Fürst-Franz-Josef-Str., FL-9490 Vaduz, Liechtenstein
    +423 265 11 11
    [email protected]uni.li
    www.uni.li

    Details


    < Zurück zur Übersicht