< Zurück zur Übersicht

Liechtensteiner Landesbank LLB-Gruppe steigert Gewinn um 20.4 Prozent

14. März 2017 | 13:20 Autor: LLB Österreich, Liechtenstein

Vaduz (FL) Die LLB-Gruppe steigerte 2016 ihren Jahresgewinn um 20.4 Prozent auf CHF 103.9 Mio. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende auf CHF 1.70 pro Aktie vor. Zugleich beantragt er die Wahl von Georg Wohlwend als VR-Präsident. Die LLB-Gruppe treibt ihre Strategie StepUp2020 konsequent voran. 
 
"Mit StepUp2020 verfügen wir über eine klare Strategie, die sich bewährt und die wir mit Dynamik umsetzen. Trotz des anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeldes konnten wir den Gewinn 2016 erneut deutlich auf CHF 103.9 Mio. steigern", sagt Dr. Hans Werner Gassner, Präsident des Verwaltungsrates der LLB-Gruppe. "Das fokussierte Geschäftsmodell und die klare Strategie zahlen sich aus."

Deutlich gesteigertes Konzernergebnis
Negativzinsen, volatile Finanzmärkte und die zunehmende Regulierung forderten die Banken 2016 weiter. Unter diesen Voraussetzungen erwirtschaftete die LLB-Gruppe ein erfreuliches Konzernergebnis, das mit CHF 103.9 Mio. um CHF 17.6 Mio. beziehungsweise 20.4 Prozent höher ausfiel als im Vorjahr (2015: CHF 86.3 Mio.).

Der Geschäftsertrag nahm um 18.7 Prozent auf CHF 371.7 Mio. (2015: CHF 313.2 Mio.) zu. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg um 4.2 Prozent auf CHF 138.1 Mio. (2015: CHF 132.5 Mio.). Der Zinserfolg im Kundengeschäft erreichte ein Plus von 3.7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft verringerte sich um 2.6 Prozent auf CHF 145.7 Mio. (2015: CHF 149.6 Mio.). Die Unsicherheit an den Finanzmärkten führte zu einer Zurückhaltung der Kunden bei Börsentransaktionen.

Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft belief sich auf CHF 55.9 Mio. (2015: CHF 33.1 Mio.). Der Kundenhandel mit Devisen, Valuten und Edelmetallen reduzierte sich um 2.7 Prozent auf CHF 41.8 Mio., liegt aber immer noch rund 30 Prozent höher als im langjährigen Durchschnitt.

Der Erfolg aus Finanzanlagen lag bei CHF 21.8 Mio. (2015: minus CHF 0.7 Mio.).

Strategiekonformer Personalausbau
Der Geschäftsaufwand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 16.8 Prozent auf CHF 258.2 Mio. (2015: CHF 221.1 Mio.). Der Personalaufwand stieg um CHF 17.1 Mio. auf CHF 140.8 Mio. (2015: CHF 123.8 Mio.) infolge des strategischen Ausbaus auf 858 Vollzeitstellen (31. Dezember 2015: 816) sowie Abgrenzungen für variable Vergütungen. Der Sachaufwand erhöhte sich um 41.2 Prozent auf CHF 89.9 Mio. (2015: CHF 63.7 Mio.). Ohne Rückstellungen für Rechts- und Prozessrisiken von CHF 24.4 Mio. konnten wir den Sachaufwand stabil halten.

Die Cost-Income-Ratio betrug 62.8 Prozent (2015: 69.5 %).

Neugeld-Zuflüsse in Heim- und Wachstumsmärkten
Das Geschäftsvolumen erhöhte sich auf CHF 58.0 Mia. (31. Dezember 2015: CHF 56.6 Mia.). Die Kundenvermögen der LLB-Gruppe betrugen per 31. Dezember 2016 CHF 46.4 Mia. (31. Dezember 2015: CHF 45.6 Mia.).

In den Heimmärkten sowie in den Wachstumsmärkten verzeichnete die LLB-Gruppe erfreuliche Netto-Neugeld-Zuflüsse. Die Abflüsse in den traditionellen Märkten verlangsamten sich. Insgesamt lagen die Netto-Neugeld-Abflüsse bei CHF 65 Mio. (2015: minus CHF 206 Mio.).

Die Kundenausleihungen stiegen um 5.0 Prozent auf CHF 11.5 Mia. und erreichten damit ein Rekordhoch. Die Hypothekarforderungen nahmen um 4.2 Prozent auf CHF 10.0 Mia. (31. Dezember 2015: CHF 9.6 Mia.) zu.

Moody's Rating unterstreicht Finanzkraft
Die LLB-Gruppe verfügt mit einem Eigenkapital von CHF 1.8 Mia. über eine hohe finanzielle Stabilität und Sicherheit. Die Tier 1 Ratio lag Ende 2016 bei 21.0 Prozent (31. Dezember 2015: 20.6 %). Die Rendite auf dem Eigenkapital, das den Aktionären der LLB zusteht, erhöhte sich auf 5.9 Prozent (2015: 5.0 %). Das ausgezeichnete Rating, das die Liechtensteinische Landesbank Ende April 2016 von der Ratingagentur Moody's erhalten hat, unterstreicht die Solidität der LLB-Gruppe. Mit dem Depositenrating von Aa2 befindet sich die LLB in der Top-Liga der Liechtensteiner und Schweizer Banken und liegt weit über dem Durchschnitt europäischer Finanzhäuser.

Attraktive Dividendenrendite
Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vom 12. Mai 2017 eine erneut höhere Dividende von 1.70 Franken pro LLB-Aktie vor. Dies entspricht einer attraktiven Dividendenrendite von 4.2 Prozent. Die Ausschüttungsquote beträgt 47.2 Prozent. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung zudem, die bisherigen Inhaberaktien mit einem Nennwert von je 5 Franken in Namenaktien mit demselben Nennwert umzutauschen. Die Umwandlung ist Ende Mai 2017 geplant.

Georg Wohlwend als VR-Präsident nominiert
Dr. Hans-Werner Gassner scheidet an der nächsten Generalversammlung aufgrund der gesetzlichen Amtsdauerbeschränkung aus dem Verwaltungsrat aus. Als Nachfolger wird der Generalversammlung Georg Wohlwend zur Wahl als VR-Präsident vorgeschlagen. Georg Wohlwend absolvierte an der Universität Zürich ein Studium der Wirtschaftswissenschaften. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit für eine Liechtensteiner Bank, davon 14 Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung, verfügt er über ein breit gefächertes Bank-Know-how.

Zudem schlägt der Verwaltungsrat die VR-Mitglieder Professor Dr. Gabriela Nagel-Jungo und Urs Leinhäuser für eine zweite Amtszeit von drei Jahren zur Wiederwahl vor. Beide wurden 2014 erstmals in den Verwaltungsrat gewählt. Gabriela Nagel-Jungo ist Mitglied des Strategieausschusses, Urs Leinhäuser ist Mitglied des Group Audit Committee und des Group Risk Committee.

Volkswirtschaftlicher Beitrag
Das Land Liechtenstein erhält von der LLB-Gruppe für 2016 durch die beantragte Dividendenausschüttung, direkte Steuern und die Abgeltung der Staatsgarantie einen Beitrag von CHF 38.4 Mio. (2015: CHF 31.7 Mio.).

Mit Strategie StepUp2020 auf Kurs
Die LLB-Gruppe hat die Umsetzung der Strategie StepUp2020 entschlossen vorangetrieben. In einem anspruchsvollen Marktumfeld setzt sie auf nachhaltig profitables Wachstum. Die Umsetzung der vier Kernelemente Wachstum, Profitabilität, Innovation und Exzellenz verläuft planmässig. Die LLB-Gruppe hat 2016 in allen Marktdivisionen und für alle Kundensegmente innovative Produkte und Dienstleistungen lanciert. Mit "LLB Invest", "LLB Xpert Solutions", "LLB Kombi" und "LLB Kompass" zeigt sich die Kundenorientierung besonders deutlich. Als erste Bank in Liechtenstein und als eine der ersten in der Schweiz hat die LLB-Gruppe die Video-Identifikation zur Online-Kontoeröffnung eingeführt. Um Exzellenz zu fördern, investiert das Unternehmen zudem umfassend in das Know-how der Mitarbeitenden. Im Dezember 2016 haben die ersten Mitarbeitenden das Kundenberater-Zertifizierungsprogramm nach den Standards der Swiss Association for Quality (SAQ) abgeschlossen.

Ausblick
Mit hoher Dynamik setzt die LLB-Gruppe die Umsetzung der Strategie StepUp2020 fort. Anfang des Jahres hat sie die Mobile Banking Apps von LLB und Bank Linth neu lanciert. "Wir sind eine Bank, die einen konsequenten Umgang mit ihren Werten pflegt und gleichzeitig mit technologischen Innovationen überzeugt", sagt Group CEO Roland Matt. "2017 werden wir ein Digitalisierungsfeuerwerk zünden, die Vertriebsaktivitäten intensivieren und zusätzliche Kundenberater einstellen." Die LLB-Gruppe geht von einem anhaltend anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld aus. Mit der Strategie StepUp2020 hat sie einen klaren Fahrplan, um die Herausforderungen der nächsten Jahre vorausschauend zu meistern. Sie ist zuversichtlich, dass sie dank des fokussierten Geschäftsmodells, einer diversifizierten Ertragsstruktur und ihrer strategischen Ausrichtung auch 2017 ein solides Konzernergebnis erwirtschaften wird.

    Liechtensteinische Landesbank AG

    Städtle 44, 9490 Vaduz, Liechtenstein
    +423 236 8811

    Details


    < Zurück zur Übersicht