< Zurück zur Übersicht

v.l.: Prof. Dr. Francesco A. Schurr (Studiengangsleiter), Angelika Layr (1. Preisträgerin), Graf Francis von Seilern-Aspang (CEO Industrie- und Finanzkontor), Prinz Michael von und zu Liechtenstein (Chairman Industrie- und Finanzkontor), Ronny Velvart (2. Preisträger) (Foto: Industrie- und Finanzkontor Ets.)

Erste Verleihung des I&F Family Wealth Preservation Awards

25. Juni 2015 | 11:08 Autor: Industrie- und Finanzkontor Ets. Österreich, Vorarlberg, Liechtenstein

Vaduz (FL) Am Abend des 24.06.2015 ist an der Universität Liechtenstein der erste I&F Family Wealth Preservation Award verliehen worden. Das liechtensteinische Treuhandunternehmen Industrieund Finanzkontor Etablissement (Ets.) hat Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit den komplexen Anforderungen an einen langfristigen Vermögenserhalt auseinandergesetzt haben.

Mit dem I&F Family Wealth Preservation Award hat das liechtensteinische Treuhandunternehmen Industrie- und Finanzkontor Ets. in Kooperation mit der Universität Liechtenstein eine Initiative in Form eines Wettbewerbs gestartet, mit der das Bewusstsein für die Bedeutung von Vermögen und Werten geschärft und das Verständnis für eine treuhänderische Tätigkeit gestärkt werden soll. Mehrere Studierende des Studiengangs Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht haben an diesem Wettbewerb teilgenommen und sich mit einer von Industrie- und Finanzkontor Ets. entwickelten Aufgabenstellung auseinandergesetzt.

Die Arbeiten von zwei Studierenden haben sich schliesslich für den I&F Family Wealth Preservation Award qualifiziert und sind gestern Abend durch Graf Francis von Seilern-Aspang (CEO Industrie und Finanzkontor Ets.) und Prinz Michael von und zu Liechtenstein (Chairman Industrie- und Finanzkontor Ets.) ausgezeichnet worden:

  • Angelika Layr aus Dornbirn (Vorarlberg) konnte den ersten Preis im Wert von CHF 4'000 entgegennehmen
  • Ronny Velvart aus Zürich (Schweiz) erhielt den zweiten Preis im Wert von CHF 3'000.


Beide Gewinner waren von der Komplexität, die das Tätigkeitsgebiet von Industrie- und Finanzkontor Ets. auszeichnet, und den vielschichtigen Anforderungen an eine treuhänderische Tätigkeit überrascht und freuten sich umso mehr, dass sie sich mit ihren Arbeiten für den Award qualifiziert haben. Die Kooperation zwischen Industrie- und Finanzkontor Ets. und der Universität Liechtenstein kann als partnerschaftliches Zeichen gewertet werden, mit dem sich ein interessantes Entwicklungspotenzial auch auf wissenschaftlicher Seite auftut.

Nachfolgend drei Zitate anlässlich der Preisverleihung:

Professor Francesco Schurr, Inhaber des Lehrstuhls für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht:
„Wer in der heutigen Zeit bei der Beratung vermögender Privatkunden und im Bereich von Familienunternehmen erfolgreich sein möchte, muss über umfassende Kompetenz verfügen. Ein zentrales Themenfeld dabei ist das Know-how zum langfristigen Erhalt von Vermögen. Gerade in diesem Bereich hat das Industrie- und Finanzkontor (I&F) in Liechtenstein eine Vorreiterrolle eingenommen und es als „First Mover“ in diesem Bereich geschafft, völlig neue Gestaltungsprozesse zu entwickeln, die es ermöglichen, Familienvermögen langfristig zu erhalten, den Frieden in den betroffenen Familien zu sichern und dabei auch der unternehmerischen sowie philanthropischen Verantwortung Rechnung zu tragen. Der Lehrstuhl für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht freut sich sehr über die Gelegenheit, im Rahmen des I&F Wealth Preservation Awards mit diesem sehr traditionsreichen Unternehmen zusammenzuarbeiten.
Die Studierenden des Executive LLMProgramms im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht durchlaufen ein zweijähriges berufsbegleitenden Studium, bei dem ihnen Kompetenz in vielen Bereichen vermittelt wird. So das klassische Gesellschaftsrecht, das Stiftungs- und Trustrecht, das Erbrecht und das Internationale Privat- und Verfahrensrecht. Nun hatten die Studierenden dank der Zusammenarbeit mit dem I&F die einmalige Chance, eine aus dem Leben gegriffenen Case Study zu bearbeiten. Dabei waren die Studierenden sehr motiviert und haben mit grossem Erfolg diese Herausforderung gemeistert. Wir sind glücklich und stolz, dass wir heute die Preise vergeben können und danken dem international sehr bekannten I&F sehr herzlich für die Kooperation, die verdeutlicht, wie fruchtbringend Wissenschaft und Praxis sich vereinen können.“

„Langfristiges Vermögen braucht ein solides Fundament, mit dem Konflikt- und Verlustpotenzial so gut wie möglich eliminiert werden kann. Das Ziel ist, die Sicherheit für bestimmte Vermögenswerte zu erhöhen, indem auch der Wert von Werten vermittelt wird.“ führt Graf Francis von Seilern-Aspang, CEO von Industrie- und Finanzkontor, aus.

„Privatvermögen, das letztendlich durch Verzicht auf Konsum entsteht sprich durch Sparen, ist essentiell für ein stabiles Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Vermögen, egal ob gross oder klein, sind seit jeher bedroht. Gerade aktuell erleben wir etliche Beispiele an Risiken und Gefahren: die vielen politischen Unruhen auf der Welt, die wirtschaftlichen und staatlichen Zwangsmassnahmen wie beispielsweise die mehrfach ins Feld geführte Vermögenssteuer oder die Negativzinsen oder auch die Harmonisierungsbestrebungen auf globaler Ebene beeinflussen über kurz oder lang einen Vermögensbestand. Auch innerfamiliäre Risiken wie Scheidung, ausweglose Streitigkeiten, Verschwendungssucht, etc. sind vielfach Thema und wirken sich irgendwann negativ auf Vermögen aus. Wer einem einmal aufgebauten Vermögen Sorge tragen will, der tut gut daran, sich frühzeitig mit den Risiken und Gefahren auseinanderzusetzen.“ so Prinz Michael von und zu Liechtenstein, Chairman von Industrie- und Finanzkontor.

    Industrie- und Finanzkontor Etablissement

    Herrengasse 21, 9490 Vaduz, Fürstentum Liechtenstein
    +423 237 58 58
    [email protected]iuf.li
    www.iuf.li

    Details


    < Zurück zur Übersicht